Gurunhuel

Der Calvairé von Gurunhuel

Immer wenn wir uns auf die lange Reise auf unseren Lieblingszeltplatz machen fahren wir zwangsweise auf der Autobahn durch Saint Brieuc. Von hier aus gesehen ist die Stadt beeindruckend. Die Häuser stehen zum Teil beidseits der steil abfallenden Hänge der Bucht von Saint Brieuc. Auf einer hohen Brücke führt die Autobahn von einer Seite des Tales zur anderen und gibt hier den Blick frei. Nun es war an der Zeit auch hierher mal einen Abstecher zu machen. Aber wie unser Motto so ist: soviel wie möglich sehen auf dem Weg zum Ziel sollte er uns natürlich nicht geradewegs nach Saint Brieuc führen. Die Kirche von Gurunhuel
ein Wasserspeier Die erste Station war Belle Isle en Terre. Nun wir waren ein wenig entäuscht von der schönsten Insel der Erde. Gut, vieleicht ist man bei DEM Ortsnamen auch ein wenig zu erwartungsvoll. Ein sauberer Ort, viele Blumen am Straßenrand und an den Häusern und alles sehr gepflegt. Auch die Kirche strahlt die Wohlhabenheit des Ortes aus. Und trotz alldem fehlte uns das gewisse Flair und der Charm, den man sonst meist findet. Der Weg nach Gurunhuel war deshalb schnell gefunden. Eines dieser kleinen Dörfer die eigentlich nichts zu bieten haben außer... einer Kirche. Hier ist sie aus dem 14. Jahrhundert jedoch sehr gut gepflegt und demnach ebensogut erhalten. Bemerkens- und betrachtenswert ist auf jeden Fall der Calvaire. Gedenkstätten für die Gefallenen der beiden Weltkriege sind, ebenso wie hierzulande, nicht selten. In Gurunhuel jedoch befindet sich auf sie sich auf dem Pfarrbezirk. Die Kirche war leider eine jener die verschloßen sind.

Eins der schönsten Kleinode der Bretagne fanden wir mit Loc-Envel. Der kleine Ort liegt auch in der Nähe von Belle Ile en Terre. Aber bitte nicht direkt von Belle Isle en Terre dorthin fahren! Sie bringen sich um einen der unvergesslichsten Augenblicke die sie in der Bretagne erlebten. Loc - Envel

Impressum

Leider ist dies nötig! |