Die Halbinsel Crozon

Die Halbinsel Crozon wächst ab Douarnenez ins Meer hinein. Im Norden der Halbinsel bilden die Anse de Poulmic und die Anse du Fret kleine Buchten in die Küste bis die Ile Longue wie ein ausgestreckter Daumen aus deren Linie herausragt. Getrennt durch die Baie de Roscanvel schiebt sich schließlich die Pointe des Espagnol fast bis hinüber nach Brest und bilden so die "Rade von Brest". Steil fällt danach die Küstenlinie wieder nach Süden ab um über viele Felskluften herum bis zur Pointe de Penhir eine einzigartige Landschaft zu bilden. Im Süden der Halbinsel ragt noch einmal das Cap de la Chevre in die Baie de Douarnenez und bewegt sich schließlich über die Grotten von Morgat wieder dem Festland zu.

Le Loc´h Le Loc´h. Diese Bezeichnung für ein naturelles Kleinod ist keltischen Ursprungs. Es steht für einen seichten schlammigen Teich in Küstennähe. Eine Besonderheit der Region Landévennec. Die Entstehung dauerte etwa 15000 Jahre. Durch Wuchs von Vegetation entlang des Meeres und Ablagerungen während der Gezeiten entstanden, ist Le Loc´h mit seinem brackigem Wasser nun eine beliebte Brutstätte für manch seltene Vogelart an der Rade von Brest. Hier bleibt für sie genug Futter nach der Flut zurück.
Wanderwege führen von hier aus entlang der Küste, über mit Farn bewachsene Steilküsten, die einen weiten Blick über die Rade bieten

zur nächsten Seite ->

Impressum

Leider ist dies nötig! |