Die Korsarenstadt Saint Malo

Mein Geburtstag fällt in jedem Jahr in den Urlaub. Dies hat den Vorteil, das ich an diesem Tag bestimmen kann was unternommen wird. Beeindruckt vom gesehenen stand mein Entschluß fest. Zunächst beginnt, in St. Malo angekommen, die Suche nach einem Parkplatz. St. Malo ist zwar im Lauf der Jahrhunderte größer geworden, aber der von der großen Mauer umgebene Altstadtteil Malo´s ist doch Anziehungspunkt Nummer 1. Die Stadtmauer zieht sich ringsherum um die Altstadt und ist durchweg begehbar. Von dort aus sind die auf den vorgelagerten Felseninseln liegenden Fort´s gut zu sehen. Dies und die enge, sehr schwer zu manövrierende Hafeneinfahrt boten St. Malo Schutz gegen jeden Feind, der sich vom Meer näherte. Tatsächlich traute sich die britische Marine nicht, die Korsaren weiter zu verfolgen, wenn sich diese auf Heimatkurs bewegten. Die Korsaren waren für St. Malo eine wichtige Einnahmequelle während Kriegszeiten. Dann zog so mancher Handwerker Malo´s aus, um in Piratenmanier über fremde Handelsschiffe herzufallen. Im Gegensatz jedoch zu den Piraten wurde das gekaperte Gut in der Stadt entladen und diente der Allgemeinheit. Ein Fort auf einer Felseninsel
enge Gassen und hohe Häuser Innerhalb der Stadtmauern war wenig Platz. Sicher sind aus diesem Grund im Lauf der Zeit die Häuser immer höher gebaut worden. Viergeschoßige Wohnhäuser sind hier normal. Eng dazu die Straßen. Noch dazu gibt es Autoverkehr in diesen verwinkelten Gassen. Auch wenn dieser nur mit Sondergenehmigung möglich ist, (es wird an den Stadttoren kontrolliert) es ist im Grunde zuviel. Wer nicht gerade Lust auf dichtes Touristentreiben an den Ansichtskartenständen oder den Restaurants hat, dem ist zu empfehlen, einfach den Rundgang über die Mauer zu machen. Man sieht alles und wird nicht zerquetscht.
Die nördliche Stadtmauer. Dort hinten vor dem großen Wachturm gelangt man auf den Strand. Hinter dem Turm in Richtung Stadt befindet sich das Museum von Saint Malo. Es ist in den Räumen der alten Festung St. Malo´s dem Chateau St. Vincent eingerichtet. Die Stadtmauer

weiter ->

Impressum

Leider ist dies nötig! |