Roscoff und Umgebung

Oktopus eine Gasse in Saint Pol de Leon mit dem Kreisker So wie hier in Saint Pol de Leon sieht es in vielen bretonischen Städten aus. Enge Strassen, bei denen ein Fussgänger des öfteren mangels Bürgersteig auf die Strasse ausweichen muß um dort den Autos im Wege zu stehen. Viel bunte Werbung an den Fassaden und alles wird überragt von einem Kirchturm der in den meisten Orten vom tiefen Glauben der Bewohner zeugt. So wie hier, der Turm des Kreiskers, sind viele Kirchtürme der Bretagne architektonische Kleinode. Durchbrochene Türme sind zwar keine Seltenheit, aber ein jeder für sich gesehen ist unvergleichlich. Man sieht an ihnen auch, wie wohlhabend, oder auch nicht, die Einwohner der Orte sind.
Der Hafen von Roscoff bei Ebbe.
Der Hafen von Roscoff.So wie hier bei Ebbe trafen wir ihn das erste mal an. Wir waren begeistert über die vielen interessanten Dinge, die so ein trockenes Hafenbecken zu bieten hat. So stiegen wir, belächelt von den Einheimischen, ins Hafenbecken und sammelten "Shell"muscheln und kleine tote Krabben und ich hätte am liebsten eine richtige grosse Königskrabbe mit nach Hause genommen. Aber da kam das Veto der Familienchefin! Leider hatte die Krabbe einen sehr starken Fischgeruch.
Von hier aus verkehren im Abstand von 15 Minuten die Fähren zur Ile de Baz. Im Hintergrund am linken oberen Bildrand ist sie schon zu sehen. Bei Ebbe legen die Schiffe von einem anderen Anleger ab. Eine Fussgängerbrücke, ziemlich hoch und lang, führt bis zu ihm. Die Überfahrt kostet ca. 30FF. Wer sich die Zeit nimmt, kann die Insel zu Fuß und per Fahrrad erkunden. Eine Ausleihstation für die Drahtesel ist gleich an der Anlegestelle. Geprägt ist die Ile de Baz von der Landwirtschaft. Wer aber den Weg zur Nordküste nicht scheut und sich nichts daraus macht, das es teilweise nur auf Trampelpfaden durch die Felder der Bauern geht, der wird mit dem Anblick des endlosen Meeres und der Klippen belohnt, von denen Paul Aurelien seinen Drachen ins Meer schickte. Die Besteigung des Leuchtturms der Insel ist dann schon fast ein Muss! Der Ausblick über die Baie de Morlaix mit dem Fort Taureau und in Richtung Roscoff und überhaupt über die ganze Küstenlinie ist wunderschön.

weiter gehts

Impressum

Leider ist dies nötig!